Cryptomoney-Enthusiast Jonathan Herzog kandidiert für den US-Kongress

Der Kryptogeld-Befürworter Jonathan Herzog kandidiert in der Vorwahl für das US-Repräsentantenhaus gegen seinen demokratischen Amtskollegen Jerry Nadler, der seit 2013 den zehnten New Yorker Kongressbezirk vertritt.

Als ehemaliger Mitarbeiter des ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Andrew Yang kündigte Herzog zunächst seine Absicht an, 2019 für das Amt zu kandidieren, hat sich aber in letzter Zeit viel lautstarker zu Kryptosystemen wie Bitcoin Era und Ethereum (ETH) geäußert.

Ripples

Bitcoin-Geldautomaten müssen strengere Anti-Geldwäsche-Bestimmungen einhalten

„Es ist Zeit für einen Vertreter, der weiß, was Bitcoin ist“, schrieb Herzog am 23. Mai an seine 5.900 Unterstützer, gefolgt von der Botschaft, dass die Zukunft „dezentralisiert und Open Source“ sein werde.

In die Fußstapfen Yangs treten
Wie Präsidentschaftskandidat Yang unterstützt Herzog das universelle Grundeinkommen (UBI) und wirbt für digitale Werte als Wahlkampfthema. Er hat Nadler kritisiert und den Kongressabgeordneten als „verschlafen über die Veränderung der Kryptomonien“ bezeichnet.

Russland führt im zweiten Monat den weltweiten BTC-Handel mit LocalBitcoins an

Hoffnungsvolle, aber realistische Erwartungen
Der 26-jährige Kandidat ist in seiner Kampagne von der Cryptomint Community positiv aufgenommen worden, obwohl viele seine Bemühungen nur für die Förderung der UBI und der digitalen Währungen für nützlich halten.

Der Reddit-CatnipHappy-Nutzer sagte, dass Herzog „in seinem Bezirk keine Chance auf einen Sieg hat“, hoffte aber, dass er „anderen UBI-Kandidaten, die eine Chance auf einen Sieg haben, helfen würde.

US-Investoren in ICO de Tezos im Jahr 2017 könnten für einen 25-Millionen-Dollar-Deal in Frage kommen
Die Medien waren ebenso eindringlich. Das City & State NY Magazine bezeichnete Nadler wegen seiner Popularität, Sichtbarkeit und Finanzierung als „fast garantierten Sieg“.

Andere haben die Hoffnung auf Herzogs Chancen noch nicht aufgegeben. Der Twitter-Nutzer Jadentheman zitierte andere Außenseiter-Kandidaten:

„Dasselbe sagten sie über das AOC. Es besteht eine kleine Chance, dass etwas passieren könnte“.

Herzog steht in der demokratischen Vorwahl gegen Nadler und die progressive Lindsey Boylan für den 23. Juni 2020 auf dem Wahlzettel.