Wie man verschiedene Pokerspiele spielt

Texas Hold’em

Bei Hold’em erhalten die Spieler zwei offene Karten als ihre persönliche Hand (Holecards), danach gibt es bei dieser Pokervariante eine Einsatzrunde. Drei Brettkarten werden gleichzeitig gedreht (Flop genannt) und es kommt zu einer weiteren Einsatzrunde. Die nächsten beiden Brettkarten werden nacheinander gedreht, mit einer Einsatzrunde nach jeder Karte. Die Brettkarten sind Gemeinschaftskarten, und ein Spieler kann jede beliebige Fünf-Karten-Kombination aus dem Brett und den persönlichen Karten verwenden. Ein Spieler kann sogar alle Brettkarten und keine persönlichen Karten verwenden, um eine Hand zu bilden („play the board“). Es wird ein Dealer-Button verwendet. Die übliche Struktur ist die Verwendung von zwei Blinds, aber es ist möglich, das Spiel mit einem Blind, mehreren Blinds, einem Ante oder einer Kombination von Blinds und einem Ante zu spielen.

Wettrunden

Eröffnungsdeal – Jeder Spieler erhält zwei verdeckte Karten, die als Hole Cards oder Pocket Cards bezeichnet werden.

Taschenkarten

Kartenrückseite Kartenrückseite

Erste Einsatzrunde – Beginnend mit dem Spieler links vom Big Blind kann jeder Spieler mit dem Big Blind mitgehen, erhöhen oder passen. Der Big Blind hat die Möglichkeit, einen ansonsten nicht erhöhten Pot zu erhöhen.

Der Flop

Der Dealer brennt eine Karte und gibt dann drei Gemeinschaftskarten offen aus. Die ersten drei Karten werden als Flop bezeichnet, während alle Gemeinschaftskarten zusammen das Board genannt werden.

Zweite Einsatzrunde – Beginnend mit dem Spieler links neben dem Dealer-Button kann jeder Spieler checken oder setzen. Sobald ein Einsatz getätigt wurde, kann jeder Spieler erhöhen, mitgehen oder passen.

Der Zug – Der Dealer brennt eine weitere Karte und fügt dann eine vierte Karte aufgedeckt zu den Gemeinschaftskarten hinzu. Diese vierte Karte wird als Turn-Karte oder Fourth Street bezeichnet.

Dritte Einsatzrunde – Sie folgt dem gleichen Format wie die zweite Runde, aber die Höhe der Einsätze hat sich in Limitspielen normalerweise verdoppelt.
Der Fluss – Der Dealer verbrennt eine weitere Karte und fügt dann eine fünfte und letzte Karte zu den Gemeinschaftskarten hinzu. Diese fünfte Karte ist als River-Karte oder fünfte Straße bekannt.

Endrunde des Einsatzes – Sie folgt dem gleichen Format wie die zweite und dritte Runde.

Der Showdown

Mit der besten Fünf-Karten-Kombination aus Hole-Karten und Gemeinschaftskarten zeigen die verbleibenden Spieler ihre Blätter, wobei der Wettende oder der letzte Raiser zuerst zeigt. Die höchste Hand mit fünf Karten gewinnt den Pot. (Im Falle eines Unentschiedens wird der Pot gleichmäßig auf die Gewinnerhände aufgeteilt.)
Andere Texas Hold’em Pokerregeln

Diese Regeln betreffen nur Unregelmäßigkeiten. Siehe Button und Blind Verwendung für Regeln zu diesem Thema.

Wenn die erste oder zweite ausgeteilte Lochkarte aufgedeckt wird, kommt es zu einem Fehlgeschäft. Der Dealer holt die Karte ab, mischt sie neu und schneidet die Karten zurück. Wenn eine andere Holecard aufgrund eines Händlerfehlers entdeckt wird, wird das Geschäft fortgesetzt. Die aufgedeckte Karte kann nicht aufbewahrt werden. Nach Abschluss der Hand ersetzt der Dealer die Karte durch die oberste Karte auf dem Deck, und die freiliegende Karte wird dann für die Burncard verwendet. Wenn mehr als eine Hole-Karte aufgedeckt wird, ist dies ein Fehlgeschäft und es muss eine Wiedergutmachung geben.

Wenn der Flop zu viele Karten enthält, muss er erneut gespielt werden. (Dies gilt auch, wenn es möglich ist, zu wissen, welche Karte die zusätzliche ist.)

Wenn der Flop wiederhergestellt werden muss, weil die Karten vorzeitig versenkt wurden, bevor die Wette abgeschlossen war, oder der Flop zu viele Karten enthielt, werden die Brettkarten mit dem Rest des Decks gemischt. Die Brennkarte bleibt auf dem Tisch liegen. Nach dem Mischen schneidet der Dealer das Deck und teilt einen neuen Flop aus, ohne eine Karte zu verbrennen.

Siehe Erläuterungen, Diskussion #2, für weitere Informationen zu dieser Regel.

Wenn der Dealer die vierte Karte auf dem Brett dreht, bevor die Einsatzrunde abgeschlossen ist, wird die Karte für diese Runde aus dem Spiel genommen, auch wenn nachfolgende Spieler aussteigen. Der Einsatz ist dann abgeschlossen. Der Dealer verbrennt und dreht die fünfte Karte, die an der Stelle der vierten Karte gewesen wäre. Nach dieser Wettrunde mischt der Dealer das Deck neu, einschließlich der Karte, die aus dem Spiel genommen wurde, aber nicht einschließlich der brennenden Karten oder Abwürfe. Der Dealer schneidet dann das Deck und dreht die letzte Karte, ohne eine Karte zu verbrennen. Wenn die fünfte Karte vorzeitig aufgedeckt wird, wird das Deck neu gemischt und auf die gleiche Weise behandelt.

Siehe Erläuterungen, Diskussion #2, für weitere Informationen zu dieser Regel.

Wenn der Dealer dem ersten Spieler versehentlich eine zusätzliche Karte austeilt (nachdem alle Spieler ihre Starthände erhalten haben), wird die Karte auf das Deck zurückgegeben und für die Brennkarte verwendet. Wenn der Dealer versehentlich mehr als eine zusätzliche Karte austeilt, ist es ein Fehler.

Wenn Sie das Brett spielen, müssen Sie dies erklären, bevor Sie Ihre Karten wegwerfen; andernfalls geben Sie alle Ansprüche auf den Pot auf.

Omaha

Omaha ist ähnlich wie Hold’em, wenn man einen Flop mit drei Karten auf dem Brett, eine vierte Brettkarte und dann eine fünfte Brettkarte verwendet. Jeder Spieler erhält zu Beginn vier Hole Cards (statt zwei). Um eine Hand zu bilden, muss ein Spieler genau zwei Hole-Karten mit folgenden Merkmalen verwenden